INFOS & BUCHUNG
05102 9306-0

Anfragen

Gesetzliche Vorgaben

Für wen gilt das Berufskraftfahrer-Qualifikations-Gesetz (BKrFQG)?

Für alle Lkw- und Busfahrer, die gewerblich mit einem entsprechenden Fahrzeug unterwegs sind. Lkw-Fahrer, die ihre Fahrerlaubnis der Klassen C1 / C1E / C / CE vor dem 10. September 2009 erworben haben, sind vom Nachweis der Grundqualifikation befreit – genauso wie Bus-Fahrer, die schon vor dem 10. September 2008 im Besitz eines Führerscheins der Klassen D1 / D1E / D / DE waren. Wie Neueinsteiger müssen aber auch sie alle fünf Jahre eine Weiterbildung durchlaufen.

Was ist das Ziel der Weiterbildung?

Die Erhöhung der Verkehrssicherheit im Straßenverkehr durch die Vermittlung besonderer tätigkeitsbezogener Fertigkeiten und Kenntnisse. Außerdem die Verbesserung der wirtschaftlichen Fahrweise der Berufskraftfahrer, um den Kostendruck auf die Fuhrunternehmer durch niedrigeren Kraftstoffverbrauch zu senken und die Umweltbelastung zu minimieren.

Welchen Umfang hat die Weiterbildung?

Mindestens 35 Zeitstunden à 60 Minuten. Der Unterricht findet über einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren in Form von eintägigen Schulungen statt und gliedert sich in fünf Seminarthemen beziehungsweise Module.

Bis wann muss ich die erste Weiterbildung absolviert haben?

Als Bus-Fahrer seit 10. September 2013, als Lkw-Fahrer ab 10. September 2014. Neueinsteiger müssen eine erste Weiterbildung fünf Jahre nach dem Erwerb ihrer Grundqualifikation absolvieren. Um die Weiterbildung mit der Gültigkeit des Führerscheins zu synchronisieren, kann bei entsprechendem Ablaufdatum des Führerscheins die Weiterbildung bei Bus-Fahrern bis September 2016 erfolgen, bei Lkw-Fahrern bis September 2015.

Wie oft muss ich meine Qualifikation erneuern?

Alle fünf Jahre durch erneute Teilnahme an mindestens 35 Stunden Weiterbildung in Form von ganztägigen, mindestens siebenstündigen Schulungen (zum Beispiel eine Schulung pro Jahr).

Wie erfolgt der Nachweis über die Qualifikation?

Per Eintrag in den Führerschein (EU-Schlüssel 95) durch die zuständige Führerscheinstelle. Zusätzlich erhalten Sie von uns eine Teilnahmebestätigung.

Welche Sanktionen drohen bei Verstößen?

Wer als Unternehmer Fahrten ohne entsprechende Qualifikation anordnet oder zulässt, muss mit einem Bußgeld von bis zu 20.000 Euro rechnen. Fahrern, die ohne die nötige Qualifikation unterwegs sind, droht ein Bußgeld von bis zu 5.000 Euro.